Biberbach und wildschöne Mäander ganz ohne Weg

Wir wollten bei schönstem Wetter einen unserer letzten Dienstausflüge machen. Nämlich den in der Zeitung gepriesenen Katharinental-Rundweg gehen. Aber es kam völlig anders und wir haben drei schöne Stellen entdeckt, die sehr zu empfehlen sind. Echte Geheimtips, weil zu zweien nicht mal ein Fußweg führt. …

Der Wander-Weg hat sich versteckt und das angepriesenen Cafe war mindestens heute geschlossen.

Also haben wir beschlossen, gehen wir eben der Nase nach “keinen Weg”, dann können wir nicht enttäuscht werden. Das war eine sehr weise Entscheidung:

Nachdem ja auch das eigentlich geplante Cafe nicht vorhanden war, sind wir zu einem zweiten uns bekannten schönen an der Schwarzach in Schwarzach gefahren: Geschlossen wegen Winterpause. http://www.muellner-hof.de/ Da hätten wir eine Woche warten müssen. Wollten wir nicht.

Also zurück zum soeben gesehenen Sorgenfrei, das ebenfalls aus der Zeitung als historisches Gasthaus bekannt ist. Unter der Überschrift: “Sorgenfrei schmausen und feiern”.  http://www.gasthaussorgenfrei.de/

Der Test-Kaffee und Kuchen war gut. Ambiente im “Auditorium” bemerkenswert. Empfehlenswert ist offenbar der Whisky-Abend jeweils am Samstag mit dem Whisky Erklär Bär. Die Karte ist sehr übersichtlich – muss man wissen.

Durch diese kleine Irrfahrt wiederum haben wir schon von der Straße aus eine wunderschöne Mäander-Landschaft der Schwarzach gesehen. Auch hier garantiert ohne Weg durch schöne, stellenweise leicht feuchte Wiesen bis zu Bibers Reich. Hier zwar ohne Dämme, aber offenbar trotzdem nach seinem Geschmack. Sieht man an vielen Ausstiegsstellen am Fluß.

Speziell mit Kindern dürften diese beide Stellen am Wasser sehenswert sein. Einfach uns fragen. Man findet hin, trotz kein Weg. Smiley

Fotos finden sich hier in der Galerie :

Erwähnenswert ist noch, dass im Schwarzach-Tal ein schöner Radweg auf ehemaliger Bahnstrecke verläuft. Und das Ascha-Tal hat ebenfalls einige schöne Mäander-Stellen, wo man weglos glücklich werden kann.

Entfernung im Bereich von 20 km.

Günstig zu verbinden mit einem Moorlehrpfad bei Kulz und noch einigen Sehenswürdigkeiten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausflug, Essen und Trinken, Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s